Besuch der Kaiserin-Theophanu-Schule Kalk im Landtag

Kalker Gymnasiasten besuchen SPD-Abgeordnete Susana dos Santos Herrmann im Landtag

 

Die Kölner NRW-Abgeordnete Susana dos Santos Herrmann (SPD) hat am Montag, den 4. Juni Gymnasiasten der Kalker Kaiserin-Theophanu-Schule im Düsseldorfer Landtag empfangen. Die 39 Schülerinnen und Schüler einer 8. Klasse und der Jahrgangsstufe 11 lernten grundlegende parlamentarische Prozesse kennen und stellten dos Santos Herrmann Fragen zu ihrer politischen Arbeit. Die für Deutz, die nördliche Innenstadt und das westliche Kalk zuständige Politikerin hatte die Gruppe, die von einer Lehrperson sowie der Elternpflegschaftsvorsitzenden begleitet wurde, eigens in den Landtag eingeladen.

Los ging es für die Schülerinnen und Schüler am Morgen mit einem Frühstück, um sich für die kommende, durchaus anstrengende, fiktive Plenarsitzung zu stärken. Dort, wo sich sonst nur Spitzenpolitiker tummeln, nahmen jetzt die jungen Leute Platz: Auf der Regierungsbank, auf dem Sitz des Landtagspräsidenten und auf den Abgeordnetenstühlen. Anschließend ging es darum, ein Gesetzgebungsverfahren zu simulieren. Das Thema war zuvor im Unterricht behandelt worden: Soll ein Wahlrecht ab Geburt eingeführt werden? Wie in einer echten Sitzung schickte jede Fraktion eine Vertreterin oder  einen Vertreter an das Rednerpult, um den jeweiligen Standpunkt darzulegen.

Dos Santos Herrmann betont Notwendigkeit höherer Investitionen

 

Nach der  Debatte stand dos Santos Herrmann der Besuchergruppe Rede und Antwort. Eine Schülerin wollte zum Beispiel wissen, warum das Kaiserin-Theophanu-Gymnasium baulich in einem teilweise schlechten Zustand sei. Die Parlamentarierin verwies darauf, dass bedingt durch den Aufbau Ost der Westen Deutschlands lange vernachlässigt worden sei. „Nicht zuletzt deshalb setzt sich die SPD auf Bundesebene für deutlich höhere Investitionen ein“, sagte die Politikerin. Weitere Themen waren etwa der fahrscheinlose öffentliche Nahverkehr, die Stadtteil-Bibliothek in Kalk, die Digitalisierung, das Rentensystem und die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre.

Auch zeigte sich, dass der Bedarf für einen Drogenkonsumraum in Kalk hoch ist, da des Öfteren Drogenabhängige ihre Drogen in Schulnähe konsumieren würden. Die Veranstaltung endete mit einem Gruppenfoto auf der Treppe zum Plenarsaal.

Bei Interesse kann im Bürgerbüro Kalk, Kalker Hauptstraße 212, 51103 Köln, nach Fahrten in den Landtag NRW gefragt werden.