PM Binnenschiff Lösung

Susana dos Santos begrüßt die Aufhebung des Festmachverbots unter Auflagen am Rheinauhafen

Mit Freude nahm Susana dos Santos Herrmann (SPD) die Informationen aus der aktuellen Ausgabe der Kölner Hafenzeitung der Hafen- und Güterverkehr Köln AG (HGK) auf, nach der das im Februar verhängte Festmachverbot am Rheinauhafen unter Auflagen wieder aufgehoben wurde.

„Das sind definitiv gute Nachrichten. Ich freue mich darüber, dass diese Zwischenlösung gefunden wurde, die im Sinne aller Beteiligten liegt. Wir alle wollen eine starke Binnenschifffahrt, auch um LKW-Verkehr von der Straße zu bekommen. Dafür braucht es eine vernünftige und sichere Infrastruktur.“

Die Verkehrsexpertin hatte sich nach Bekanntwerden des Festmachverbotes für eine Lösung eingesetzt und sich bei einem Ortstermin mit der Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) selbst von der Lage ein Bild gemacht.

Eine dauerhafte Lösung ist die Schaffung so genannter Dalben, die im Grund des Rheins verankert werden und welche auch einen Landgang gewährleisten müssen. „Schließlich müssen die Binnenschiffer ja auch mal einkaufen oder zum Arzt gehen.“, weiß die Abgeordnete.

Solange dürfen die Binnenschiffe nun unter Auflagen an der Kaimauer festmachen.

Freuen würde sie sich außerdem über das Nutzungsgebot des dort angebotenen Landstroms. Dies bedeute eine erhebliche Reduzierung von Abgasen und Lärmbelästigung, da die Stromzufuhr nicht über den Dieselmotor des Schiffes geleistet wird.

„Das ist eine runde Sache. Binnenschiffer und Anwohner wurden berücksichtigt und die Sicherheit ist gewährleistet. Das ist ein Gewinn für Köln. Ich danke allen Beteiligten und hoffe auf eine rasche Umsetzung der Dalbenlösung und seitens der Stadt Köln auf eine zeitnahe Beteiligung der zuständigen Gremien.“, resümiert dos Santos.