Kölnwahl 2020 – Vorstellung von Kandidierenden

In knapp vier Monaten ist Kommunalwahl. In Köln entscheiden die Bürger*innen dann über die OB-Position ebenso wie über die Personen, die sie im Stadtrat vertreten sollen. Die KölnSPD entscheidet am 30. Mai darüber, wer letztlich antreten wird. Vor Ort haben die Mitglieder ihre Vorschläge bereits gemacht. In lockerer Folge stelle ich hier die Personen vor, die im Bereich meines Landtagswahlkreises für die SPD antreten möchten.

Dr. Regina Börschel: Ratswahlkreis Innenstadt 5

Dr. Regina Börschel

„Ich heiße Regina Börschel und ich bin als waschechte Kölnerin in Köln geboren und in der nördlichen Innenstadt aufgewachsen. Mit meinem Veedel, dem Eigelsteinviertel bin ich seit Kindertagen tief verwurzelt. Als überzeugte Innenstädterin liebe ich unsere Veedel – kenne aber auch die Entwicklungen und Herausforderungen der Stadtteile.

Nach dem Abitur am Städtischen Montessori-Gymnasium in Köln-Bickendorf habe ich ein Studium der Katholischen Theologie, Germanistik und Erziehungswissenschaften an den Universitäten Köln und Bonn mit dem Staatsexamen absolviert.

Als                Stipendiatin             des           DFG- Graduierendenkollegs für interkulturelle religiöse bzw. religionsgeschichtliche Studien der Universität Bonn habe ich mich schon früh mit anderen Kulturen und Religionen befasst und engagiere mich insbesondere auch für einen lebendigen Austausch der Religionen, der in unserer vielfältigen Gesellschaft in Köln sehr wichtig ist. Hier konnte ich z.B. als wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Sonderforschungsbereich „Judentum-Christentum“ an der Universität Bonn viel lernen und pflege bis heute einen engen Kontakt zur Jüdischen Gemeinde in Köln. So bin ich auch Mitglied in der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Köln e.V. und des Vereins zur Förderung der Städtpartnerschaft Köln-Tel Aviv. Nach meiner Promotion in Katholischer Theologie in Bonn war ich Koordinatorin im Bereich Liturgie des Weltjugendtagsbüros 2005 in Köln.

Danach durfte ich an mehreren berufsbildenden Schulen in Köln und Wermelskirchen tätig sein. Gerade der Austausch und die Arbeit mit jungen Menschen, sind mir sehr wichtig. Hier engagiere ich mich als Verbandsvorsitzende bei IN VIA – Katholischer Verband für Mädchen-und Frauensozialarbeit Köln e.V.

Im SPD-Ortsverein Innenstadt-Nord bin ich stellv. Vorsitzende und seit 2004 vertrete ich die SPD-Fraktion im Beirat der JugZ gGmbH – dem Träger der innerstädtischen Jugendzentren Freizeitanlage Klingelpütz (Altstadt/Nord) und Bauspielplatz „Baui“ (Neustadt/Süd).

Seit 2004 bin ich auch Mitglied der Bezirksvertretung und seitdem hat sich mein Blick für unseren Stadtbezirk noch einmal deutlich verändert. Man läuft mit offeneren Augen durch die Veedel. Dabei liegt mir das Thema der kleinräumlichen Mobilität sehr am Herzen. Ich setze mich für eine vielfältige und bunte Innenstadt ein, in der man als Einwohner*in gerne lebt, in der man arbeitet und die man als Tourist*in gerne besucht.

Im Februar 2020 wählte mich der Rat der Stadt Köln zudem als sachkundige Einwohnerin in den Stadtentwicklungsausschuss. Entsprechend sind meine Themen der Erhalt von bezahlbarem Wohnraum (beispielsweise kämpfe ich für die Einführung von

Milieuschutzsatzungen          und         für          eine         konsequente         Ahndung         von Wohnraumzweckentfremdungen durch Airbnb & Co), für attraktive, funktionierende Stadt- und Quartiersplätze (am Yitzhak-Rabin-Platz kann man Erfolge sehen, das Grundstück Am Salzmagazin soll in einen Veedelsplatz umgestaltet werden) und die Berücksichtigung von Fußgänger*inneninteressen in der Verkehrs- und Stadtraumplanung.“