Kleine Anfrage: 100% wirksame Aerosol-Desinfektion auch im NRW-ÖPNV möglich?

Diosol-Desinfektion auch im ÖPNV nutzen

Am heutigen 25. November hat Susana dos Santos Herrmann gemeinsam mit ihrem Landtagskollegen Carsten Löcker eine entsprechende Kleine Anfrage an die Landesregierung gestellt.

 

„Nach allem, was wir bisher wissen, ist der ÖPNV nicht der Superspreader. Die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung durch Nutzung des ÖPNV ist dem Vernehmen nach gering. Das ergibt sich schon daraus, dass man nur sehr selten stundenlang im selben Wagen sitzt.“, sagt dos Santos, die stellv. Sprecherin ihrer Fraktion im NRW-Verkehrsausschuss ist.

 

Trotzdem sei es notwendig, das Vertrauen in die Nutzung des ÖPNV weiter zu stärken und verweist auf Erfahrungen auf Sylt.

„Die dortige Verkehrsgesellschaft nutzt sogenannte Diosol-Generatoren, also Wasserstoffperoxid, um den Innenraum dreidimensional von gesundheitsgefährdenden Aerosolen zu reinigen. Diese Geräte werden laut dort genutztem Hersteller auch für die Flächenreinigung in Krankenhäusern genutzt und zeigen offenbar sehr gute Ergebnisse. Solche zusätzlichen Reinigungsmethoden kann ich mir gut für nordrhein-westfälischen ÖPNV vorstellen.“, begründet dos Santos ihren Vorstoß.

 

Kern der Anfrage ist, ob die Landesregierung sich eine Beteiligung der Anschaffungskosten für die Verkehrsverbünde vorstellen kann.

„Der ohnehin schon viel zu große Anteil an Individualverkehr wurde durch Corona noch einmal erhöht verschärft. Wir betrachten den ÖPNV aber als unverzichtbar für eine gute und klimaschonende Mobilität und möchten ihn stärken und ausbauen. Der ÖPNV würde durch Einsatz wirksamer Desinfektion mit Sicherheit wieder besseren Anklang finden.“, hofft die SPD-Politikerin.

Nachfolgend die Kleine Anfrage:

 

Kleine Anfrage

der Abgeordneten Carsten Löcker und Susana dos Santos Herrmann SPD

100% wirksame Aerosol-Desinfektion auch im NRW-ÖPNV möglich?

Die Sylter Verkehrsgesellschaft (SVG) setzt Diosol (Wasserstoffperoxid) in ihren Bussen ein, um die Fahrgäste vor dem Coronavirus zu schützen. https://www.besserweiter.de/wasserstoffperoxid-nebel-desinfiziert-die-busse-auf-sylt.html

Das Gerät des eingesetzten Unternehmens, welches sich auf innovative Flächenreinigung auch für Krankenhäuser und Kliniken spezialisiert hat, verteilt das Desinfektionsmittel gleichmäßig im Raum als schwebefähiges Mirco-Aerosol über die Luft („Kaltvernebelung“). Durch diesen feinsten Nebel (2-10μm) erreicht das Diosol laut Hersteller alle Flächen und die kleinsten Spalten und Zwischenräume – mit einem sofortigen 100%igen Wirkungsgrad. Sog. Virus-Wolken (Tröpfcheninfektionen durch Aerosole) können nur durch dieses dreidimensionale Desinfektionsverfahren inaktiviert werden.

Um das Land sicher und planvoll durch die Gesundheitskrise zu führen, Risiken wo es nur geht zu vermindern und das Vertrauen der Menschen in den ÖPNV zu stärken, fragen wir die Landesregierung:

  1. Wie bewertet die Landesregierung diese Art der wirkungsvollen Aero-Desinfektion?

  2. Möchte die Landesregierung Fördermöglichkeiten für die NRW-Verkehrsverbünde schaffen mit dem Ziel, dieses Verfahren auch im nordrhein-westfälischen ÖPNV umzusetzen?

  3. Wenn ja, welche und in welcher Höhe?

  4. Sind sonstige Fördermaßnahmen seitens des Landes für die Verkehrsverbünde in NRW zur Anschaffung und Ausweitung von Desinfektionsmöglichkeiten geplant?

  5. Werden die Kosten für zusätzlich eingesetzte Busse von Reiseunternehmen in den ÖPNV zur höheren Taktung des Fahrplans und damit einer Entzerrung der Fahrgastzahlen in den einzelnen Fahrzeugen vom Land übernommen?